Muvakiku

Sie sind hier:  Startseite > Vorab ein Wort zu Muvakiku diesem Portal und der Vater Kind Kur.
Seitenanfang
Seite
Menü

Vorab ein Wort zu Muvakiku diesem Portal und der Vater Kind Kur.

 

Alltägliche Probleme die zu bewältigen waren oder auch noch sind ,kennt sicher jede/r Alleinerziehende,viele Fragen , kaum Antworten oder Hilfen .Das Internet ist eine tolle Informationsquelle,leider ist alles überall verteilt und eine Suche gestaltet sich oft langwierig.
So entstand die Idee eine Homepage zu gestalten auf der speziell für Betroffene wie mich Informationen zu finden sind. 
Da mich das Medium Internet sehr interessierte begann ich mir etwas Wissen anzueignen und sammelte Infos,bündelte sie und begann eine Homepage aufzubauen.
Nach einigen Versuchen ist diese Homepage nun das Ergebnis meiner Bemühungen.
Ich hoffe sie kann einigen Betroffenen ein kleines hilfreiches Sammelsurium an Informationen sein.

B.F.

Sie heißt zwar meistens Mutter-Kind Kur, aber mitlerweile bieten viele Einrichtungen separate Kuren für Väter an, der Papa ist dann nicht als einziger Mann in einer Kurklinik.Die Vater-Kind-Kur ist genauso gesetzlich verankert wie die Mutter Kind Kur.Eine wichtige Voraussetzung für eine Kur ist die medizinische Indikation.

Tipp ein Wordpressblog...Mottenpups die Fahrt zur Kur www.ostseestrandklinik.de


 

Bedenken Sie aber !

Eine Kur ist kein Urlaub
Wenn man aber die Kur richtig genießt kann man sich danach fühlen als wäre man in Urlaub gewesen.

Urlaub

Finanzierung von Vorsorge-, Genesungs- und Rehabilitationsmaßnahmen

Die Finanzierungsmethoden sind wie auch die verschiedenen Arten von Kuren sehr vielfältig. Grundsätzlich tragen die Kranken- und Rentenversicherungen die Kosten für den Kuraufenthalt, jedoch gibt es hier auch viele Sonder- und Härtefallregelungen. Verweigert die Rentenversicherung die Finanzierung der Kur, so gibt es die Möglichkeit die Kosten der Rehabilitation von anderen sozialen Trägern begleichen zu lassen.

Über die verschiedenen Möglichkeiten sollte man sich am besten mit seinem Hausarzt oder der Krankenkasse beraten. So können Institutionen wie bspw. Krankenversicherung, Unfallversicherung, Sozialamt, Versorgungsamt, Jugendamt oder die Bundesagentur für Arbeit für eine finanzielle Unterstützung in Betracht kommen.

Aber auch wenn die Versicherung die Kosten für die Kur übernimmt, kommt der Betroffene nur in Ausnahmefällen um die tägliche Zuzahlung von i.d.R. 10 Euro herum. Hier gibt es nun jedoch auch Abweichungen und Höchstgrenzen, die diesen Tagessatz individuell variieren. Befreit von dieser Zuzahlung sind Personen, die Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld beziehen sowie minderjährige Kinder unter 18. Auch Personen, welche im bestehenden Kalenderjahr bereits 6 Wochen für eine Kur Zuzahlungen tätigen mussten sind von weiteren Zuzahlungen befreit.

Weitere Informationen unter " Häufig gestellte Fragen "


Die Krankenkasse als Ansprechpartner

Die Krankenkasse informiert ihre Mitglieder über ihre geltenden Regelungen und Zuzahlungssatzungen. Als nächster Ansprechpartner für das in Anspruch nehmen einer Kurmaßnahme hält die Krankenkasse die benötigten Antragsformulare bereit und berät ihre Mitglieder in Zuständigkeitsfragen. Die Krankenkasse bereitet somit den schriftlichen Weg als Vorraussetzung der Kurmaßnahme durch den Antrag und vermeidet so Verzögerungen durch schriftliche Lücken und bürokratische Formfehler.

Weiter Informationen unter " Dein Weg zur Kur "

Mutter-Vater-Kind-Kuren

Speziell auf die Bedürfnisse von Mütter, Väter und ihren Kindern ausgerichtete Kurmaßnahmen sind durch §§ 24 und 41 des Sozialgesetzbuches V geregelt. So haben sie bei Bedarf einen Rechtsanspruch auf eine Kur, welche die speziellen Bedürfnisse von Eltern und Kind beachtet. Diese Kuren werden von den Krankenkassen getragen und sind bei ärztlicher Empfehlung eine gesetzliche Pflichtleistung. Auskünfte und Unterstützung bei der Wahl einer geeigneten Mutter-Vater-Kind-Kur sowie Beratung für gesetzliche Ansprüche und Hilfe bei der Antragstellung finden Patienten bei ihrer Krankenkasse sowie bei gemeinnützigen und kirchlichen Trägern sowie bei dem Müttergenesungswerk. Über spezielle Kuren für Kinder informieren die regionalen Beratungsstellen der Rentenversicherung.

Siehe Menüpunkt " Gesetzes Auszüge "

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
Seite
Menü
Seitenanfang
Seite
Menü

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login